Fiche Film
Cinéma/TV
COURT Métrage | 2004
History Uncut: Manenberg
Pays concerné : Afrique du Sud
Durée : 25 minutes
Type : série TV

Français

Afrique du Sud, 2004, 25 min
anglais, afrikaans

Réalisateurs : Brian Tilley, Laurence Dworkin

English

Afravision was a video collective set up to document the struggles that swept South Africa in the 1980s. Most of their images were not seen on television at the time and were distributed within the country through activist youth groups, the trade unions and community organizations. Afravision worked closely with underground political organizations and this gave the collective unique access. Their archive is the most comprehensive and in depth video record of the resistance period. History Uncut is a series of 13 episodes. They take footage from the Afravsion archive, and show the images as they unfolded for the camera with as little editing or intervention as possible. Episode 2: Manenberg In Cape Town 1989 a defiance campaign had been launched targeting segregated apartheid institutions and protesting against the nationwide state of emergency which amongst other things, banned all photographs or recordings of ‘unrest’ or police action. As this campaign built the state responded with its usual vehemence. In September of that year, elections for the racially segregated parliaments were scheduled and organisations aligned to the democratic movement called for a stay-away, a boycott of the elections as a protest against the racially exclusive electoral system. Afravision’s cameras were in Manenberg witnessing what was never shown on television.

South Africa, 2004, 25 min
English, Afrikaans
Director: Brian Tilley, Laurence Dworkin

2011 – 61st Berlinale, BERLIN, Germany
* Section: Forum Expanded History Lessons
Screenings at the festival
Sun Feb 13 – 17:30 – Kino Arsenal 2
Tue Feb 15 – 18:00 – Kino Arsenal 2
www.berlinale.de/en/programm/berlinale_programm/datenblatt.php?film_id=20110388
_______________________

Das Videokollektiv Afravision wurde gegründet, um die zahlreichen Kämpfe der 1980er Jahre in Südafrika zu dokumentieren. Die meisten ihrer Bilder waren damals nicht im Fernsehen zu sehen, sondern wurden durch die Arbeit junger Aktivisten, Gewerkschaften und Community Organisationen verbreitet. Afravision arbeitete eng mit politischen Untergrundorganisationen zusammen, was dem Kollektiv einen einzigartigen Zugang dazu verschaffte. Das Archiv ist die umfassendste und gründlichste Videodokumentation der Widerstandsgeschichte. History Uncut ist eine Serie von 13 Episoden, die Material dieses Archivs verwenden und die Bilder weitgehend so zeigen, wie sie vor der Kamera entstanden sind, mit möglichst wenig Eingriffen oder Schnitten. Episode 2: Manenberg 1989 wurde in Cape Town eine Widerstandskampagne initiiert, die sich gegen die seregierten Apartheid-Institutionen richtete und gegen den landesweiten Ausnahmezustand protestierte, der unter anderem alle fotografischen und sonstigen Aufnahmen von’Unruhen’ oder Polizeiaktionen verbot. Auf die Ausbreitung der Kampagne reagierte der Staat mit der üblichen Vehemenz. Für den September des Jahres waren Wahlen für die nach’Rassen’ segregierten Parlamente angesetzt und Organisationen, die der demokratischen Bewegung angehörten, riefen zum Wahlboykott auf, um gegen das nach’rassischer’ Zugehörigkeit organisierte Wahlsystem zu protestieren. In Manenberg wurden Afravisions Kameras zu Zeugen der Ereignisse, die im Fernsehen nie gezeigt wurden.

Südafrika, 2004, 25 min
Englisch, Afrikaans
Regie: Brian Tilley, Laurence Dworkin

Português

Español