Événements

L’Autre en moi de Fatou Kandé Senghor
à 19h30. Entrée libre/Eintritt frei. Film documentaire de Fatou Kandé Senghor, Sénégal, 56 min.

Français

L’AUTRE EN MOI raconte le parcours singulier de deux jumeaux sénégalais, de leurs retrouvailles dans leur pays natal. L’un était parti aux États- Unis, l’autre est rentré depuis déjà 20 ans au pays. Le choc est profond, d’autant plus qu’ils sont confrontés à un autre qui est le miroir parfait d’eux-mêmes, leur frère jumeau.


LA REALISATRICE
Fatou Kandé Senghor travaille en tant que réalisatrice et photographe. Elle a fondé le studio Waru, une plateforme artistique à Dakar. En tant qu’artiste, elle aime expérimenter plusieurs formes de média et d’expressions artistiques, telles que la musique, la télévision, les vidéoclips et la technique digitale.

LIEU :
Goethe Institut, Dakar
– Salle Weimar
+221 33 8698880
info(AROBAZ)dakar.goethe.org

___________

DE
Der doku-fiktive Film « L’autre en moi » ist die Geschichte von Zwillingsbrüdern, die einen unterschiedlichen Lebensweg eingeschlagen haben. Einer der beiden lebt seit Jahren in den Vereinigten Staaten, wo er ein einsames Dasein fristet, der andere ist bereits vor längerer Zeit in sein Heimatland, den Senegal, zurückgekehrt. Auf der Suche nach seiner Identität, beschließt Ersterer der Einsamkeit zu entfliehen und in den Senegal zu seinem Zwillingsbruder zurückzukehren. Hier, im Land seiner Vorfahren, geht er den Spuren seiner Herkunft nach und wird mit Freude wie auch Trauer konfrontiert. Mehr noch wird ihm in Form seines Zwillingsbruders ein Spiegel vorgesetzt, was unweigerlich zu einer Auseinandersetzung mit der eigenen Identität führt.

In « L’autre en moi » geht es um die Suche nach Identität, um das Gefühl vom Verloren-Sein in einer Gesellschaft und darum, wie wichtig es ist, die eigene Herkunft zu kennen.

Fatou Kandé Senghor arbeitet unter anderem als Filmemacherin und Fotografin. Sie war es auch, die Waru Studio, ein Kunstforum in Dakar, gegründet hat. Als Künstlerin experimentiert sie gerne mit verschiedenen Medien und Kunstformen, sei es mit Musik, Fernsehen, Videoclips oder Digitaltechnik.

Source:
www.goethe.de/ins/sn/dak/ver/de10866490v.htm