Fiche Personne
Réalisateur/trice Producteur/trice Scénariste

Tom Tykwer

Allemagne

Français

Réalisateur et producteur allemand.
Tom Tykwer est né à Wuppertal en 1965 et a fait son premier film en Super-8 film quand il avait onze ans.

English

Tom Tykwer was born in Wuppertal in 1965 and made his first Super-8 film when he was eleven years old. From 1980 on he worked in various independent arthouse cinemas as a projectionist. In 1988 he became the programmer at Berlin’s Moviemento cinema, as well as by doing some script analyzing and shooting TV profiles of a number of different directors to make ends meet. Around this time he also met cameraman Frank Griebe, who has worked on nearly all Tykwer’s film projects right up to the present day.

Following short films BECAUSE (1990) and EPILOGUE (1992), Tykwer made DEADLY MARIA in 1993, his first full-length feature. The film premiered at the 1993 Hof Film Festival, and thereafter screened at over 60 different film festivals around the world. Actors included Nina Petri, Sepp Bierbichler and Joachim Król, as well as a number of others who would come to work regularly with Tykwer.
Together with Stefan Arndt, Wolfgang Becker and Dani Levy, Tykwer founded the production company X Filme Creative Pool in 1994. Arndt, one of the producers of DEADLY MARIA, would eventually build up a long-standing production team for Tykwer – in conjunction with co-managing director, Maria Köpf.

Tykwer wrote the screenplay for LIFE IS ALL YOU GET together with Wolfgang Becker in 1995-96, before going on to direct his own second full-length feature, WINTER SLEEPERS (1997). One of the most important new contacts made during the course of this film was with sound designer and sound mixer Matthias Lempert, who since that time has done the sound for all of Tykwer’s films.
In 1998 Tykwer made RUN LOLA RUN, the film that gave X Filme their first international hit. In spite of, or perhaps because of its unusual narrative structure, the film went on to become the most successful German film of that year. It has won over 30 prizes and awards around the world.

Tykwer’s fourth film, THE PRINCESS AND THE WARRIOR (2000), in which Tykwer once again worked with Franka Potente – who played the character of Lola in the previous film – resulted in the successful debut of Tykwer’s new distribution company, X Verleih AG. The film also marked the first time the director worked with both editor Mathilde Bonnefoy and set designer Uli Hanisch, the beginning of a highly fruitful creative relationship that has endured until today.

In 2002 came HEAVEN, Tykwer’s first English language film, based on a script by Polish filmmaker Krzysztof Kieslowski. Co-produced by X Filme and Miramax with Cate Blanchett and Giovanni Ribisi in the leading roles, the film opened the 2002 International Berlin Film Festival.

In August 2002 Tykwer made the short film TRUE with Natalie Portman and Melchior Beslon for PARIS, JE T’AIME, a compilation film project in which very different international directors were asked to film a short love story set in one of Paris’ 20 arrondissements.

After almost four years of work Tykwer’s most elaborate film to date, PERFUME, was released in cinemas on 14 September 2006. While the film received some controversial comments in the press, the film version of Patrick Süsskind’s bestseller, produced by Bernd Eichinger and with actors such as Ben Whishaw, Dustin Hoffman, Alan Rickman and Rachel Hurd-Wood in the leads, gave Tykwer his biggest box-office success to date. The film remained in the international cinema charts for several weeks, achieving blockbuster success particularly in Europe, Asia and South America.

In September 2007 shooting began on the political thriller THE INTERNATIONAL, the first time Tykwer worked together with a Hollywood Studio (Columbia Pictures). Clive Owen plays Interpol agent Louis Salinger, who together with a New York District Attorney (Naomi Watts) uncovers a corrupt network in the world of high finance. Filmed for the most part in Tykwer’s adopted hometown of Berlin, scenes were also shot in Istanbul, Milan and New York. THE INTERNATIONAL opened the 2009 59th International Berlin Film Festival and had its international cinema release on 12 February of the same year.

In 2008 Marie Steinmann and Tom Tykwer founded One Fine Day, a non-profit organization which initiates and supports art education projects for children and adolescents in East Africa, especially in Kenya.

The production company One Fine day Films was one of those projects; eventually Tom Tykwer helped to supervise the low-budget film production SOUL BOY, a joint Kenyan-German film project which was shot almost exclusively in East Africa’s largest slum, in Kibera (Nairobi).

In September 2008 Tykwer directed the short film DER MENSCH IM DING, part of Alexander Kluge’s compendium DVD project on Karl Marx’s CAPITAL.

In October 2008 shooting began on the short film FEIERLICH TRAVELS, Tykwer’s contribution to the compilation film project GERMANY 09, in which more than a dozen German filmmakers presented their view of the current social, cultural and political situation in Germany.

In November 2008 Tykwer oversaw the shooting of the Kenyan-German low budget production SOUL BOY, a film shot almost exclusively in Africa’s largest slum, Kibera (Nairobi). Tykwer and young female Ghanian-Kenyan director Hawa Essuman, made the film based on a script Tykwer wrote together with the Nairobi-based author Billy Kahora. SOUL BOY was first screened in January 2010 at the Göteborg Film Festival.

In late autumn 2009 Tykwer’s latest film THREE, a tragicomedy with Sophie Rois, Sebastian Schipper and Devid Striesow in the leads, was shot exclusively in Berlin, and, after Tykwer’s two affairs with other production companies, it is once again a film produced solely by X Filme Creative Pool GmbH (producer: Stefan Arndt). The film will be released in Germany by X Verleih at the end of 2010.

The projects on which Tom Tykwer has worked as a producer for X Filme include GIGANTIC (1999, director Sebastian Schipper), SOUNDLESS (2004, director Mennan Yapo), A FRIEND OF MINE (2006, director Sebastian Schipper) and THE HEART IS A DARK FOREST (2007, director Nicolette Krebitz).


_______________________


Tom Tykwer wurde 1965 in Wuppertal geboren und drehte schon als Elfjähriger erste Super-8-Filme. Seit 1980 jobbte er in verschiedenen Programmkinos als Filmvorführer. 1988 übernahm er die Programmierung des Berliner ?Moviemento »-Kinos und hielt sich gleichzeitig mit Drehbuch-Lektoraten und der Erstellung von TV-Porträts verschiedener Regisseure über Wasser. In dieser Zeit begegnete er auch dem Kameramann Frank Griebe, mit dem er bis heute bei nahezu allen Filmprojekten zusammenarbeitet.

Nach den beiden Kurzfilmen BECAUSE (1990) und EPILOG (1992) entstand 1993 mit DIE TÖDLICHE MARIA Tykwers erster abendfüllender Spielfilm. Der Film wurde auf den Hofer Filmtagen 1993 uraufgeführt und ging danach auf Weltreise zu mehr als 60 Filmfestivals. Unter den Darstellern finden sich mit Nina Petri, Sepp Bierbichler und Joachim Król gleich mehrere Akteure, die wiederholt mit Tykwer arbeiten sollten.

1994 gründete Tykwer gemeinsam mit Stefan Arndt, Wolfgang Becker und Dani Levy die Produktionsfirma X Filme Creative Pool. Arndt, der auch schon DIE TÖDLICHE MARIA mitproduziert hatte, sollte gemeinsam mit Co-Geschäftsführerin Maria Köpf ein langjähriges Produzententeam für Tykwer bilden.

Mit Wolfgang Becker schrieb Tykwer 1995/96 gemeinsam das Drehbuch zu DAS LEBEN IST EINE BAUSTELLE, bevor er schließlich seinen eigenen zweiten Kinofilm, WINTERSCHLÄFER (1997) inszenierte. Unter den vielen neuen Begegnungen, die dieser Film mit sich brachte, befand sich auch der Sound Designer und Mischtonmeister Matthias Lempert, der seither jeden von Tykwers Filmen in der Tonbearbeitung betreut.

1998 folgte LOLA RENNT, mit dem X Filme erstmals auch im Ausland große Erfolge feiern konnte. Trotz oder vielleicht gerade wegen seiner ungewöhnlichen Erzählstruktur wurde aus LOLA RENNT der erfolgreichste deutsche Film des Jahres – und bis heute konnten weltweit mehr als 30 Preise und Auszeichnungen gewonnen werden.

Tykwers vierter Film DER KRIEGER UND DIE KAISERIN (2000), bei dem er erneut mit Lola – Darstellerin Franka Potente zusammenarbeitete, wurde zum gelungenen Einstand der neu gegründeten X Verleih AG. Der Film markiert auch die jeweils zweite gemeinsame Arbeit von Tykwer mit der Cutterin Mathilde Bonnefoy sowie dem Szenenbildner Uli Hanisch. Mit beiden entwickelte sich über die Jahre eine intensive kreative Verbindung, die bis heute anhält.

2002 folgte mit HEAVEN der erste englischsprachige Film Tykwers – basierend auf einem Drehbuch des polnischen Filmemachers Krzysztof Kieslowski. Von X Filme in Koproduktion mit Miramax hergestellt und mit Cate Blanchett und Giovanni Ribisi in den Hauptrollen besetzt, eröffnete HEAVEN 2002 die Internationalen Filmfestspiele von Berlin.

Im August 2002 drehte Tykwer dann mit Natalie Portman und Melchior Beslon den Kurzfilm TRUE, der Teil des Kompilationsprojektes PARIS, JE T’AIME ist, bei dem unterschiedliche internationale Regisseure jeweils eine kurze Liebesgeschichte in einem der 20 Pariser Arrondissements erzählen.

Nach fast vierjähriger Vorbereitung kam am 14. September 2006 Tykwers bislang aufwändigster Film DAS PARFUM in die Kinos. Die von Bernd Eichinger produzierte Verfilmung von Patrick Süskinds Weltbestseller – mit Ben Whishaw, Dustin Hoffman, Alan Rickman und Rachel Hurd-Wood in den Hauptrollen – wurde trotz kontroverser Reaktionen in der Presse zu Tykwers grösstem Kassenerfolg: der Film führte mehrere Wochen die internationalen Kinocharts an und entwickelte sich besonders in Europa, Asien und Südamerika zu einem Blockbuster.

Im September 2007 begannen die Dreharbeiten zu dem Polit-Thriller THE INTERNATIONAL, bei dem Tykwer erstmals mit einem Hollywood-Studio (Columbia Pictures) zusammen arbeitete. Clive Owen agiert als Interpol-Agent Louis Salinger, der an der Seite einer New Yorker Staatsanwältin (Naomi Watts) ein korruptes Netzwerk in der Welt der Hochfinanz aufdeckt. Der Film wurde überwiegend in Tykwers Wahlheimatstadt Berlin realisiert; weitere Drehorte waren Istanbul, Mailand und New York. THE INTERNATIONAL eröffnete 2009 die 59. Internationalen Filmfestspiele Berlin und erlebte am 12. Februar desselben Jahres seinen weltweiten Kinostart.

2008 gründeten Marie Steinmann und Tom Tykwer den Verein One Fine Day e.V., der Kunsterziehungs- und Weiterbildungsprojekte mit Jugendlichen in Ostafrika, insbesondere Kenia, fördert.

Aus diesem Verein ging die Produktionsfirma One Fine Day Films hervor; mit dieser betreute Tykwer schließlich im November 2008 die kenianisch-deutsche Low-Budget-Produktion SOUL BOY, einen Film, der fast ausschließlich in Ostafrikas grösstem Slum, in Kibera (Nairobi) gedreht wurde. Die ghanaisch-kenianischen Nachwuchsregisseurin Hawa Essuman inszenierte den Film mit Tykwer als kreativem Berater nach einem Drehbuch, das der in Nairobi ansässige Autor Billy Kahora schrieb.SOUL BOY wurde im Januar 2010 beim Filmfestival in Göteborg uraufgeführt.

Im September 2008 realiserte Tykwer für Alexander Kluges mehrteiliges DVD-Projekt zu Karl Marx’ ?Das Kapital »den Kurzfilm DER MENSCH IM DING.

Im Oktober 2008 folgten die Dreharbeiten zu FEIERLICH REIST, einem Kurzfilmbeitrag zu dem Kompilationsfilmprojekt DEUTSCHLAND 09, bei dem mehr als ein Dutzend deutscher Filmemacher Stellung nahmen zur aktuellen sozialen, kulturellen und politischen Lage Deutschlands.

Im Spätherbst 2009 entstand Tykwers neuester Film DREI, eine Tragikomödie mit Sophie Rois, Sebastian Schipper und Devid Striesow in den Hauptrollen. Der Film wurde fast ausschließlich in Berlin gedreht und ist, nach zwei Seitensprüngen, wieder eine Produktion von X Filme Creative Pool GmbH (Produzent: Stefan Arndt), die Ende 2010 von X Verleih in die deutschen Kinos gebracht werden wird.

Als Produzent engagierte sich Tom Tykwer für X Filme bisher u.a. bei folgenden Projekten: ABSOLUTE GIGANTEN (1999, Regie: Sebastian Schipper), LAUTLOS (2004, Regie: Mennan Yapo), EIN FREUND VON MIR (2006, Regie: Sebastian Schipper) und DAS HERZ IST EIN DUNKLER WALD (2007, Regie: Nicolette Krebitz).